5 Japan-Reiseideen für Otaku

Als Fan von Anime und Co. finden sich in Japan neben kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten viele verschiedene Aktivitäten und Unternehmungen, die du unbedingt im Blick haben solltest. Von Merchandise-Shopping über niedliche Anime-Speisen in Themencafés bis zu Sightseeing-Spots aus bekannten Serien – in Japan gibt es unzählige Möglichkeiten deinen inneren Otaku auszuleben. Um dir die Auswahl etwas zu erleichtern, findest du hier 5 mögliche Aktivitäten für dich zusammengestellt.





Shopping – Auf der Jagd nach Merchandise


Die Top-Aktivität, die sich wohl in jeden Reiseplan einarbeiten lässt, ist eine ausgiebige Shoppingtour für Otaku. Gerade wenn Großstädte wie Tōkyō oder Ōsaka auf deiner Liste stehen, findest du eine Vielzahl passender Geschäfte dafür.

Das bekannteste Ziel für Otaku ist dabei Akihabara in Tōkyō. Bereits innerhalb des Bahnhofes werden euch viele Werbebanner und -plakate für aktuelle Anime und Handygames begegnen. Bereits der pure Spaziergang durch Akihabara ist eine Erfahrung, die man so bei uns wohl nicht machen wird. Falls ihr jedoch auf der Suche nach Merchandise zu euren Lieblingsserien seid, gibt es umso mehr zu entdecken. So reihen sich auf der Hauptstraße ein Geschäft für Otaku an das Nächste. Andere Top-Spots sind der Bereich Nakano Broadway in Tōkyō, bei dem du Produkte zu älteren Serien findest oder Denden Town, mit vielen Merchandiseshops in Ōsaka. Aber keine Sorge, auch außerhalb dieser Großstädte gibt es häufig einige Läden für Otaku. Abhängig davon, was genau du kaufen möchtest, solltest du dabei nach anderen Läden Ausschau halten.

Einige verbreitete Ketten mit ihrer jeweiligen Spezialisierung sind dabei:


Animate mit Merchandise zu aktuellen Animeserien

Lashinbang mit verschiedenen Merchandise-Arten und Gebrauchtware

Cospa für Kleidung, Taschen und Cosplay

Spezialisierte Shops zu einzelnen Franchises wie beispielsweise die Pokémon oder Jump Stores





Nur noch ein Versuch – Glücksspiele im Game Center

Falls du dich auch für Videospiele interessierst, empfehlen wir dir den Besuch in einem der vielen Game Arcade Centern während deiner Japanreise. Diese bieten neben klassischen Arcade Games auch Party-Spiele mit Bewegungskomponente wie beispielsweise Trommeln oder Tanzen. Unsere Favoriten sind jedoch Automaten an denen du – mit etwas Geschick und einer guten Portion Glück – Preise gewinnen kannst. Die Automaten kommen in den verschiedensten Formen und mit diversen Preisen vor. Besonders bekannt und beliebt sind die Greifarmautomaten mit Plüschtieren. Vor allem in Otaku-Bereichen wie Akihabara oder Shoppingzentren wie Ikebukuro sind die Game Arcade Center unübersehbar. Die bekanntesten sind von SEGA, aber du kannst auch viele andere kleinere Ableger finden. Zum Abrunden des Gesamtkonzepts stehen zusätzlich meist einige Foto- und Gacha-Automaten bereit.





Themencafé – Anime zum Verschlingen


Themencafés kombinieren Japans knuffige Popkultur mit niedlichen Leckerbissen.

Eines der beliebtesten Themencafés überhaupt ist das Pokémon Café. Neben Vollblut-Otaku besuchen auch gerne Familien mit jungen Kindern das Café. Die wechselnden saisonalen Speisen und die niedlichen Dekorationen im Café bieten dabei jedes Mal ein neues Erlebnis. Das absolute Highlight ist jedoch jedes Mal der Besuch eines Pokémons. Dieses führt zu niedlicher Musik ein kleines Tänzchen vor und im Anschluss darf man dem Pokémon noch die Hand schütteln.

Aber auch zu aktuellen Animeserien findest du in den japanischen Großstädten häufig sogenannte Pop-Up Cafés. Diese öffnen nur für einen begrenzten Zeitraum und bieten neben passenden Speisen stets einige limitierte Merchandise-Produkte. Eine Kette mit wechselnden Kollaborationen ist dabei beispielsweise Animate Café.

In jedem Fall solltest du versuchen deinen Besuch im Themencafé vorher zu reservieren, da du sonst in den meisten Fällen keinen Platz mehr bekommst.





Attraktionen für Animefans – Museen und Vergnügungsparks


Eines der beliebtesten Museen für Otaku ist das Ghibli Museum des gleichnamigen Animationsstudios in Tōkyō, welches für Filme wie Chihiros Reise ins Zauberland oder Mein Nachbar Totoro bekannt ist. Neben liebevoll gestalteten Ausstellungsstücken werden im Museum exklusive Kurzfilme gezeigt. Aufgrund der Beliebtheit solltest du deine Karten rechtzeitig reservieren. Einer weiteren bekannten Größe der Animegeschichte wird in Takarazuka ein Museum gedacht: Im Osamu Tezuka Museum findest du verschiedene Ausstellungsstücke zu seinen Serien. Dabei wird das enorme Vermächtnis Osamus besonders durch eine Sammlung seiner Werke deutlich. Weiteren Lesestoff findest du im Kyōto im Manga Museum. Obwohl der Großteil der gesammelten Manga auf Japanisch ist, findest du auch einige internationale Ausgaben im Museum. Zusätzlich gibt es regelmäßig Sonderausstellungen.

Falls dir Museen nicht actionreich genug sind, kannst du Vergnügungsparks in Betracht ziehen. Während für viele Otaku wahrscheinlich bereits das Tōkyō Disneyland von Interesse ist, gibt es landesweit auch spezialisierte Themenparks. Einige davon sind dabei komplett auf eine Fangemeide ausgerichtet, beispielsweise das Sanrio Puroland mit Attraktionen zu Hello Kitty und Freunden. Andere Parks wie die Universal Studios Japan (USJ) bieten zeitlich begrenzt Attraktionen zu Anime und Manga an.





Reiseziele – Auf den Spuren deiner Lieblingscharaktere


Auf deiner Japanreise könntest du die Handlungsorte deiner Lieblingsserien besuchen. Neben dem guten Gefühl in der gleichen Welt wie deine Lieblingscharaktere zu wandeln, findest du an einigen Pilgrimage-Locations sogar Aufsteller oder Merchandise der jeweiligen Serien.

Falls du dir bisher noch nicht wirklich vorstellen kannst, wo dich deine Anime-Reise hinführen sollte, hier einige Ideen:

● Akihabara in Tōkyō bietet dir die Möglichkeit Shopping und Anime Sightseeing zu vereinen. Zu sehen ist der Stadtteil beispielsweise in Steins;Gate oder LoveLive!. Besonders nennenswert ist dabei der Platz am Bahnhof bzw. der Kanda Schrein

● Shinjuku in Tōkyō ist Standort einiger Szenen im Film Your Name., insbesondere die berühmte Treppe findet sich am Yotsuya Suga Schrein.

● Kyōtos Sehenswürdigkeiten werden in vielen Anime im Rahmen einer Klassenfahrt gezeigt, beispielsweise in K-On oder Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru.

● Uji im Süden Kyōtos ist Heimat der Schüler aus Hibike! Euphonium und bietet nebenbei mit dem Byōdō-in eine wichtige kulturelle Sehenswürdigkeit.

● Die Küstenstadt Ōarai, Ibaraki ist inzwischen berühmt dafür der Standort in Girls und Panzer zu sein und lockt jährlich hunderte Besucher an.

● Das Gebiet Hakone ist Handlungsort im Anime-Klassiker Neon Genesis Evangelion und bietet zusätzlich viel Natur und heiße Quellen.

Diese Liste könnte man so ewig Fortsetzen. Insgesamt 88 beliebte Pilgerorte findest du auf der englischen Webseite für Anime Tourismus.





Wir hoffen wir konnten dir damit bei der Auswahl möglicher Aktivitäten für deine nächste Japanreise etwas helfen. Solltest du Interesse an weiteren Reisetipps (hier zu unserer Reise-Kategorie Otakutum) haben, würden wir uns auch über einen Besuch auf unserem Reiseblog www.japanleaks.de freuen.

Leslie & Moritz von JapanLeaks

Über JapanLeaks: www.JapanLeaks.de ist hauptsächlich ein Reiseblog zum Thema Japan, aber wir schreiben auch gerne über verschiedene andere Dinge, die in Bezug zu Japan stehen, wie beispielsweise Japanisch lernen und japanische Kultur.

Bildquellen: JapanLeaks, Chihayafuru © KODANSHA Comics, Yuki Suetsugu

© 2020 von Animix.  Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via office@anisekai-salzburg.at

  • Grau Icon Instagram
  • Grey Facebook Icon