Gaming Review: New Pokémon Snap

21 Jahre nach Veröffentlichung von Pokémon Snap, verwöhnen uns das Team von Bandai Namco und die Pokémon Company mit einer Neuauflage des Pokémon-Klassikers. Wen das Spinn-Off damals schon angesprochen hat, dem wird New Pokémon Snap definitive auch gefallen. Diejenigen, die noch keinen Berührungspunkt mit diesem Spiel haben oder noch überlegen es sich zu kaufen, möchte ich mit diesem Review eventuell auf den Geschmack bringen.


Pokémon Snap Daten:

Veröffentlichung: 15. September 2000

Plattform: Nintendo 64

Developer: HAL Laboratory

Publisher: Nintendo

Genre: First Person Rail Shooter, Photography Game



New Pokémon Snap Daten:

Veröffentlichung: 30. April 2021

Plattform: Nintendo Switch

Developer: Bandai Namco

Publisher: Nintendo

Genre: First Person Rail Shooter, Photography Game



Handlung von New Pokémon Snap

Zu Beginn des Spiels kann man sich wie in jedem Pokémon Spiel heutzutage aussuchen ob man als weiblicher oder männlicher Charakter spielen will, was auch schon der erste Unterschied zum Original ist. In diesem konnte man nur den jungen Todd spielen, welcher der beste Pokémon Photograph werden wollte. Nachdem man seinen Charakter gewählt und benannt hat, wird man von Professor Mirror und seiner Assistentin Rita in der Lentil-Region willkommen geheißen.

Die Lentil-Region besteht aus 5 Inseln, auf denen es verschiedenste Orte und Pokémon gibt. Professor Mirror erforscht das so genannte Lumina-Phänomen, welches außerordentliche Kräfte in Pokémon auslöst. Eure Aufgabe ist es. mit eurer Kamera dieses Phänomen einzufangen und dem Professor damit bei seiner Forschung zu unterstützen.

Anders als beim Original gibt es in New Pokémon Snap ein kleines Tutorial wie man die verschiedensten Mechaniken des Spiels einsetzt, um das perfekte Foto zu erhaschen. Euch stehen folgende Hilfen bereit:


Samtäpfel: diese Äpfel locken Pokémon an, bringen sie dazu, sich anders zu verhalten oder werden von Pokémon gegessen.


Scanner: mit dem Scanner kann man seine Umgebung untersuchen. Man findet versteckte Pokémon, die Lumina Blumen, welche in Zusammenhang mit dem Lumina Phänomen stehen und alte Ruinen. Auch zeigen manche Pokémon eine Reaktion auf den Wellen des Scanners.


Pokéflöte: mit dieser Flöte lassen sich schlafende Pokémon aufwecken und eventuell zum Tanzen bringen.


Lumina-Kugeln: mit diesen Kugeln lassen sich sowohl die Pokémon als auch die Lumina-Blumen bewerfen und bringen eine Reaktion bei Pokémon hervor. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Lumina-Kugeln.


Nach dem ersten Tutorial wie die Kamera funktioniert und wie man Bilder von Pokémon schießt wird man auch schon auf die erste Safari geschickt. Das Spiel bietet eine Vielzahl von Strecken. Nach jedem Forschungsfortschritt öffnen sich neue Wege - insgesamt soll es über 70 verschiedene Routen geben.

Die erste Insel Floreo, auf welcher sich auch euer Basiscamp befindet, ist von einem milden Klima geprägt und man findet hier viele Flug, Normal und Käfer Pokémon. Die Landschaft wird von Blumenwiesen und kleinen Wäldern begrünt und bietet somit eine perfekte Umgebung für Pokémon wie Bisofank, Ohrdoch, Emolga, Bidiza, Pinsir und mehr.

Nachdem man die Floreo Insel bei Tag als auch Nacht abgeschlossen hat, erwartet einen die erste Begegnung mit einem Lumina-Pokémon, die eine Art Bosskampf für jede Insel darstellt.

Hat man ein Foto von diesem Pokémon abgegeben eröffnet sich der Weg auf die anderen Inseln.

Die zweite Insel, Bellus, ist von dichtem Dschungel und Wäldern bewachsen. Diese Insel bietet den perfekten Lebensraum für viele Pflanzen, Boden, Gift, Käfer, Kampf und Drachen Pokémon. Auf dieser Insel befindet sich meine Lieblings-Map: der Dichte Dschungel. Ich habe auf keiner Map so viel Zeit wie hier verbracht. Hier sind Pokémon wie Ariados, Arbok, Morlord und Tukanon anzutreffen.

Auch hier erwartet euch wieder ein Lumina-Pokémon, von dem ihr einen Schnappschuss machen müsst, um weiter zu gelangen.

Als nächstes schaltet der Spieler dann zwei Gebiete auf einmal frei und er kann sich entscheiden welches man zuerst erkunden will.


Da wären Volca, eine von Wüsten und Vulkanen geprägte Insel die von Gesteins, Boden und Feuer Pokémon wie Sandan, Hippoterus, Onix, Qurtel und Glumanda besiedelt wird. Oder man erforscht die Inselkette Copia, auf der sich viele Wasser und Flug Pokémon wie Schiggy, Gufa, Pelipper und Lapras niedergelassen haben. Auch auf Copia, um genauer zu sein auf dem Lentil-Meeresgrund und dem Copia-Riff, habe ich sehr viel Zeit verbracht. Diese Strecken sind wunderschön gestaltet und auch nach dem zwanzigsten Mal immer noch nicht langweilig.

Ein kleiner Kritikpunkt meinerseits ist, dass das Spiel ab diesem Zeitpunkt Grinding erfordert. Um zum Lumina-Pokémon von Copia zu kommen, muss man alle Routen auf Copia auf Level 3 bringen. Sollte man diese Phase aber überwunden und das Lumina-Pokémon erwischt haben, öffnen sich die Tore nach Durus.


Auf Durus herrschen kalte und raue Bedingungen. Demzufolge ist diese Insel der perfekte Heimatort für Eis und Stahl Pokémon. Hier trifft man auf Alola-Vulpix, Rossana, Firnontor, und Plinfa. Nachdem man das Frostige Schneeland am Tag als auch Nachts erforscht hat, zeigt Professor Mirror einem den Weg in eine entlegene Höhle. In den Tiefen dieser Höhle findet man Pokémon wie Gengar, Zobiris, Roccara sowie Iksbat.

Nach der Erkundung der Höhle trifft man auch schon auf das letzte der Professor Mirror, bekannten Lumina-Pokémon. An diesem bin ich verzweifelt und hab zehn Anläufe gebraucht, um überhaupt ein Bild zu schießen. Wenn man aber geschickt und nicht so schlecht im Zielen ist wie ich und ein Bild erhaschen kann, erwartet einen das Legendäre Lumina-Pokémon auf der Insel Aurum.

Um zum Legendären Pokémon zu gelangen, muss man die Ruinen des Schutzes mit seinen vielen Unlicht, Geist und Psycho Pokémon auf mindestens Level 2 erforschen und ein kleines Rätsel lösen.



Meine Meinung zu New Pokémon Snap

Es gibt viele kritische Stimmen die sagen, das Spiel sei lieblos gemacht und keine 60 Euro wert. Zu diesen Leuten kann ich nur sagen: Spielt das Spiel, bevor ihr urteilt. Ich kann verstehen, wenn man mit dem Genre des Spiels nichts anfangen kann und deshalb darauf verzichtet es sich zu holen. Jedoch muss ich auch sagen, wem das Original Pokémon Snap schon gefallen hat, dem wird auch New Pokémon Snap allein schon aus Nostalgie zu sagen. Ich hatte selbst leider nie die Chance das Original damals zu spielen und bin deswegen umso mehr begeistert von diesem Spin-Off des Franchise.


Es gibt viele kleine Anspielungen und Eastereggs zu Original. So ist der Name des Fahrzeuges, mit dem man auf seine Safaris geht, Neo-One, eine Hommage an das Zero-One des Originals.

Auch Todd, der Charakter aus Pokémon Snap hat eine Rolle in New Pokémon Snap und hilft euch mit seinen Tipps und Tricks auf eurer Reise.

Somit ist dieses Spiel für mich absolut nicht lieblos gestaltet, sondern wirklich viel mehr eine kleine Reise in meine Kindheit zurück.

Bandai Namco hat mit diesem Spiel wieder einmal gezeigt, dass wenn man Liebe zu Pokémon hat, man ein gutes Spiel machen kann. Die Pokémon Modelle als auch die Maps sind detailreich und passend gestaltet. In jedem Biotop leben auch Pokémon die dort hinpassen und wurden nicht planlos einfach dort hingesetzt.

Der Soundtrack ist harmonisch zu jeder Route gewählt und rundet das Gesamterlebnis ab.

Wenn ich New Pokémon Snap eine Benotung geben müsste, wäre es definitiv eine 9/10.


Ich hoffe, ich konnte einigen Kritikern und Unentschlossenen einen neuen Blick auf das Spiel geben.

Wenn ihr das Spiel selbst besitzt, lasst uns doch wissen was euch daran gefällt und was eure Meinung dazu ist.


Euer Taka 😊


Bilder: https://pokemon.gamespress.com/de/New-Pokemon-Snap-ist-jetzt-erhaltlich

63 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen