Hina-Matsuri – das Fest der Mädchen

Ist eines der zahlreichen Feste, die es in Japan gibt. Zudem ist das Hina-Matsuri eines der im westlichen Raum bekannteren Feste. Manche Anime wie (z.B. Pokémon) haben dieses Thema auf die ein oder andere Art schon aufgegriffen.


Jedes Jahr am 3. März wird dieses Fest in Japan zelebriert. Es ist eines der fünf saisonalen japanischen Feste (go-sekku). Das Hina-Matsuri (雛祭り) oder Mädchenfest ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Fest, das gefeiert wird, um weibliche Kinder, bzw. die Weiblichkeit allgemein, zu ehren. Das Gegenstück zu diesem Fest ist der Kodomo no hi oder Jungentag. Dieser wird am 5. Mai gefeiert.


Es ist Brauch, an diesem Tag einen Altar (緋毛氈) mit Puppen (雛人形) aufzustellen. In der Regel wird dieser Altar mit einem roten Tuch (段掛) bedeckt und die Puppen, im Stil der Heian-Periode gekleidet, auf diesen gesetzt.

Dabei gibt es eine bestimmte Ordnung, in der die Puppen platziert werden:

Ganz oben sind O-Dairi-Sama (お内裏さま) und O-Hina-Sama (お雛さま). Diese zwei repräsentieren Kaiser und Kaiserin. Oft werden sie auch in Miniaturhäuser gesetzt.

Darunter, auf der zweiten Ebene kommen, die Sannin Kanjo (三人官女) drei Hofdamen, die dem kaiserlichen Paar dienen. Sie halten Sake-Flaschen und andere Kleinigkeiten in den Händen.

Weiter geht es auf der dritten Ebene mit den sogenannten Gonin Bayashi (五人囃し). Diese fünf Puppen stellen Musiker mit ihren Instrumenten dar.

Auf die weiteren Ebenen werden dann Miniaturmöbel, kleine Bäume, Wagen oder sonstiges gesetzt. Jedoch sind links und rechts auf den Seiten oft Puppen, die Minister repräsentieren, aufgestellt. Wie viele Ebenen ein Altar hat ist nicht vorgegeben, jedoch hat ein herkömmlicher Altar mindestens fünf Ebenen. Das Set aus Altar und Puppen wird von Generation zu Generation in der Familie weitervererbt, da ein Set bis zu 2.500 Euro kosten kann.

Es gibt den Aberglauben, dass wenn die Familie in der Nacht auf den 4. März vergisst die Puppen wegzuräumen, dass dies zu einer späten Heirat für de Tochter führt.


Die Geschichte des Hina-Matsuri


Der Ursprung des Festes liegt über 1000 Jahre zurück und hat seine Wurzeln in der Heian-Periode. In dieser Zeit war das Fest dazu gebräuchlich, um den März zu Feiern. Hierfür wurden extra spezielle Gerichte angefertigt, die man auch heute noch abgewandelt zu sich nimmt.

Der originale Name des Festes lautet (桃の節句) Momo no Sekku oder Pfirsichfest, da es das erste Fest nach dem Winter ist.

Dieser wurde jedoch auf Grund des Wechsels vom chinesischen zum gregorianischen Kalender geändert. Allerdings ist der Name bis heute noch sehr populär.

Ein interessanter Fakt über das Hina-Matsuri ist, dass die Puppen historisch gesehen als Talisman gegen böse Geister dienen sollen. Der traditionelle Brauch bestand dabei darin, eine Hitogata (人形), eine Puppe aus Papier, auf einem Fluss, der ins Meer mündet, in einem Boot davon treiben zu lassen, in der Hoffnung, dass sie Krankheiten und böse Geister mit sich nimmt.

Der Brauch, die Puppen im Haushalt auf einen Altar zu stellen, fand erst in der Edo-Zeit seine Anwendung und wurde durch das Hina-Asobi (雛あそび), einer Art japanisches Puppenspiel geprägt.

So wurde im Laufe der Jahrhunderte Hina-Matsuri immer mehr zu dem Fest, dass es heute ist.


Hina-Matsuri – traditionelle Speisen


Was wäre ein Fest oder ein Feiertag ohne Essen und Getränke?


Traditionell gibt es zu diesem Fest:

Hina-arare – Zuckrige, pastellfarbene Reiscracker, die nur während der Hina-Matsuri-Saison erhältlich sind

Chirashi-zushi – Leicht gesüßter Sushireis mit rohem Fisch/Kaviar, Gemüse und Omlettestreifen, oft serviert mit Muschelsuppe (ushiojiru)

Hishi-mochi – Rautenförmige Reiskuchen, die traditionell die Fruchtbarkeit symbolisieren. Sie werden in 3 Farben hergestellt, entweder weiß, um Schnee zu symbolisieren, rosa-rot, um Pfirsichblüten zu symbolisieren, oder grün, um den kommenden Frühling darzustellen.


Das typische Getränk, dass während Hina-Matsuri serviert wird, ist Amazake, ein alkoholfreier Sake, der den familienorientierten Charakter des Festes widerspiegelt.


Ich hoffe ihr konntet einen Einblick zum ersten großen japanischen Fest des Jahres gewinnen.

LG euer Taka :)

Titelbild: By 吉田宅浪 - Own work, CC BY-SA 3.0,

Bild 1: By opencontent / David Wiley -, CC BY 2.0,

Bild 2: By Unknown author - Scanning of the book (December 31, 2009)

Bild 3: By bangdoll from Taipei,Taiwan - IMG_8434, CC BY-SA 2.0,

Bild 4: "hinamatsuri dishes-f01.jpg"by midorisyu is licensed under CC BY 2.0

Bild 5: "hinamatsuri"by jmettraux is licensed under CC BY 2.0


93 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen