In 5 Schritten zu deiner ersten Japanreise

Vor Jahren habe ich mich in das Land Japan, die Kultur, das Essen und die Landschaft verliebt. Geht es euch da gleich wie mir? Deshalb habe ich bereits zweimal Japan bereist und möchte es noch öfter besuchen. Anfangs stand ich vor dem altbekannten Problem der Reiseplanung. Vielleicht geht’s dir gerade genauso und ich kann dir etwas dabei helfen. Wenn du wissen möchtest, wie du deine Japanreise planen kannst und ein paar nützliche oder wissenswerte Tipps brauchst, bist du hier richtig. Doch auf was soll man alles achten bzw. was soll man schon vor der Reise besorgen oder organisieren? Ich habe aus meinen bisherigen Japan Reisen einiges gelernt und hier für euch zusammengefasst. Hier sind die 5 Schritte zu deiner ersten Japanreise:

Schritt 1: Die richtige Jahreszeit für deine Japanreise wählen

Überlege dir erstmal, zu welcher Zeit du nach Japan reisen möchtest. Stelle dir die Frage, was ist dir wichtig zu sehen und zu erleben.


Frühling

Wenn du gerne die Kirschblüte – auch genannt Sakura – erleben möchten: Diese Zeit ist sehr beliebt und dadurch auch teurer. Beachte, dass die Kirschblütenzeit je nach Region zeitversetzt stattfindet. Mitte bis Ende März beginnt die Blüte in Kyūshū und wandert nach Nordosten Richtung Hokkaido, wo sie Anfang Mai endet. (Temperaturen ca. 10-24°C)

Informiere dich auch über die Lage der Golden Week. Eine Ferienwoche in der viele Japaner im eigenen Land Urlaub machen. In dieser Woche ist ebenfalls sehr viel los und es ist teurer.


Der Fuji zur Kirschblüte


Sommer

Im Sommer ist die Zeit der Matsuris (Festivals) und der Hanabi (Feuerwerke), wie z. B. das Gion Matsuri in Kyoto, das Tenjin Matsuri in Osaka oder das Sumida River Feuerwerk in Tokio. Es ist auch eine herrliche Zeit sie an den Stränden Japans zu verbringen. Da das Wetter sehr heiß und schwül ist (Temperaturen 20-35°C), sowie es vor allem im August eine hohe Wahrscheinlichkeit für Taifune gibt, sollte man das bei der Reiseplanung berücksichtigen.


Der Goldene Pavillion in Kyoto im Sommer


Herbst

Wenn du angenehme Temperaturen und die japanischen Städte in den Herbstfarben – auch Koyo genannt – erleben möchtest, ist der Herbst sehr zu empfehlen. Die Schönheit der bunt gefärbten Blätter kann beinahe mit den Sakurablüten mithalten. Parkbesuche sind zu dieser Zeit sehr zu empfehlenswert. (Temperaturen 15-25°C)


Das bunte Herbstlaub in japanischen Gärten

Winter

Die Wintermonate von Dezember bis Februar gehören zu den kältesten des Jahres. Aber es gibt einen guten Grund für einen Besuch des Landes zu diesem Zeitpunkt. Die japanischen Onsen-Bäder (ähnlich unseren Thermen) können das ganze Jahr über besucht werden, jedoch ist es im Winter was ganz besonders. Ryokans, traditionelle japanische Landgasthäuser, sind in diesem Punkt optimal, da manche eigene Onsen haben. Im Dezember gibt es auch die japanischen Weihnachtsmärkte mit kulinarischen Überraschungen, die es das restliche Jahr nicht gibt.


Tori-Bogen im Winter

Schritt 2: Die Dauer deiner ersten Japanreise festlegen


Grundlegend ist es davon abhängig, wie lang du dir Urlaub nehmen kannst. Ansonsten gilt: je länger, desto besser. Meine erste Reise hatte eine Reisedauer von 15 Tagen, was leider schon sehr kurz war. Japan bietet viel zu sehen und man sollte auf Grund der Distanz An- und Abreisetage, sowie Jetlag berücksichtigen. Optimal für die erste Reise sind daher zwei bis drei Wochen.

Schritt 3: Das Budget deiner Reise erheben


Überlege dir, welches Budget dir zu Verfügung steht und welche Art von Urlaub du machen möchtest. Auch wie lange du gerne vereisen willst und wie die Reise-Route verlaufen soll sind ausschlaggebend.


  • Willst du an einem Ort bleiben oder mehrere besuchen? Manche Orte sind teurer als andere.

  • Welche Art von Unterkunft wählst du? Eine günstige, mittlere oder eine luxuriöse?

  • Wie viel Geld willst du für Shopping ausgeben?

  • Was stellst du dir bei der Verpflegung vor?

Karte von Japan

Ich habe in zwei Wochen für alles – d.h. inkl. Flug, Hotel, Verpflegung, Verkehrsmittel und Konsum - ca. € 3.000 ausgegeben. Also € 1.500 pro Woche. Im zweiten Urlaub habe ich etwas anders kalkuliert und auf € 1.800 pro Woche aufgestockt, da ich andere Dinge ausprobieren und einkaufen wollte.


Tipp: Vergleiche die Ticketpreise für die Flüge miteinander und buche mindestens 4 Monate im Voraus oder noch früher. Sind die Flüge gut besucht, steigen die Ticketpreise schnell!


Hier hast du ein Kalkulationsbeispiel für drei Wochen Japan:


Dauer

Tokio: 2 Tage

Osaka: 3 Tage

Kyoto: 3 Tage

Tokio: 12 Tage, mit Tagesausflügen nach Hakone, Nara und Zao


Aufwendungen und Kosten

  1. Flug: Non-Stop von München nach Tokio Haneda, Economy Non-Stop von Tokio Haneda nach München, Premium Economy € 1.000

  2. Hotel in Tokio APA Hotel in Nihombashi, Doppelzimmer durchgehend € 740 (21 Nächte zu € 35,20)

  3. Hotel in Osaka Doppelzimmer, € 70 (3 Nächte zu € 23,30)

  4. Hotel in Kyoto Einzelzimmer, € 105 (3 Nächte zu € 35)

  5. Verkehrsmittel € 550, JR Railpass für 2 Wochen und Suica Aufladung

  6. Essen/Trinken: Morgen, Mittag, Abend, Zwischendurch € 1.400, ca. € 65 pro Tag

  7. Einkaufen € 2.200

  8. Eintritte/Sehenswürdigkeiten € 300

Die Beträge sind gerundet und eher großzügig geplant. Ich habe absichtlich so viel eingeplant, da ich auf nichts verzichten wollte. Es geht auch günstiger.

Rechne lieber etwas mehr ein. Auf meiner Reise haben ich einiges ausprobiert und angeschaut, dass ich vorher nicht eingeplant hatte, da ich nichts davon wussten oder es sich zufällig ergeben hat.

Tipp: Große Hotels in Tokio sind eigentlich immer teuer. Vergleiche so viel wie möglich. Günstiger sind Air-BnB-Wohnungen (ca. € 27 pro Nacht pP), Hostels ( ca. € 30 pro Nacht pP) oder ein Business Hotel (ca. € 47 pro Nacht pP). Falls du kein Geld haben solltest, kannst du auch über Couch-Surfing nachdenken.


Schritt 4: Die eigentliche Reiseplanung


Da nun das Reisedatum steht und auch das Budget fixiert ist, kannst du mit der eigentlichen Reiseplanung anfangen.

Erstelle eine Liste mit Dingen, die du in Japan gerne machen, besuchen oder probieren möchtest:


  • Sehenswürdigkeiten

  • Städte und Orte

  • Geschäfte, Restaurants

  • Matsuris und Hanabis

  • Museen und Attraktionen

  • Besondere lokale Spezialitäten


Stelle dir die Frage, ob du an einem Ort bleiben möchtest oder, ob du lieber durchs Land reisen willst. Entscheide was dir bei deiner Reise wichtig ist: Kultur – Shopping – Natur -Essen?


Vergiss nicht Zeit für spontane Aktivitäten einzuplanen!


Zurück zum Kalkulationsbeispiel von vorhin. Hier geht es weiter mit meiner Reiseplanung:


Tokyo


Erlebnisse in Tokyo

Osaka




Erlebnisse in Osaka


Kyoto


Erlebnisse in Kyoto


Weitere Ausflugsziele:

Hakone: Rundfahrt, Schwefelberg, Kowakien Yunessun

Nara: Todaiji Tempel, Spaziergang durch Nara und dem Park plus den Tempelanlagen, sowie Füttern von Hirschen

Zao: Besuch des Fuchsdorfes

Erlebnisse in Hakone, Nara und Zao

Schritt 5: Was du vor Abflug nach Japan erledigen solltest

  1. Passende Koffer organisieren, in denen genug Stauraum für die eingekauften Schätze vorhanden ist. Ich hatte zwei große Koffer plus Handgepäck dabei.

  2. Kontrolle des Reisepasses (gültig mindestens 3 Monate nach Abreise)

  3. Multi-Adapter: Japan benutzt 110V. Unsere herkömmlichen Netzstecker funktionieren nicht. Ich habe mir diesen hier von Amazon zugelegt.

  4. Pasmo oder Suica Karte: Meine Wahl ist auf die Suica Card gefallen, da ich den Pinguin süß fand.

  5. Japan Railpass: überlege dir ob du den Pass brauchen wirst. Er lohnt sich echt, wenn du zwischen den großen Städten hin und her fahren möchtest. Du kannst auch diese Seite verwenden, um zu sehen, ob sich der JR-Pass auszahlt. JR-Pass, Suica und Pasmo kannst du hier besorgen.

  6. Kreditkarte, freigeschaltene Bankomatkarte: Geld abheben kannst du im Flughafen, in fast jedem Kombini oder bei der Post. Um auf Nummer sicher zu gehen solltest du allerdings auch Bargeld mitnehme. Achte auf den Wechselkurs: Am günstigsten wechselst du meist in Japan in der Bank.

  7. Reiseapotheke: Eine gute Reiseapotheke mit z.B. Aspirin, Blasenpflastern und einer Salbe solltest du schon im Gepäck haben. Im Sommer haben mich die Mücken gefressen. Je nach dem, wann du nach Japan reist, solltest du auch einen Mückenspray einpacken.

  8. Zeige- oder Bilderwörterbuch: In größeren Städten, wie Tokio oder Osaka, kommt man ganz gut mit etwas Englisch und „Händen und Füßen“ zurecht. Aber in den ländlichen Regionen oder Außenbezirken kann dieses von Langenscheidt auch sehr Hilfreich sein.

Wichtig: Informiere dich vor deiner Reise über die geltenden Zollbestimmungen, was du alles einführen oder wieder mitnehmen darfst. Das vermeidet bösen Überraschungen am Flughafen.

Geschafft: Das war’s mal zur Planung. Ich hoffe, dass euch meine Tipps etwas weitergeholfen haben und arigatō fürs Lesen. Lies doch auch unsere Artikel am Blog zu den unterschiedlichsten Orten in Japan. Um dich einzustimmen hat Fabia ein Ramen Rezept für dich. Und jetzt los, plant eure eigene Japanreise!


Eure Jojo



Weitere Blogs, die mir selbst bei der Planung sehr geholfen haben und ich empfehlen kann:

https://yoko-lostinjapan.de/

https://8900km.de/

https://ginkgoleafs.wordpress.com/

https://japan-kyoto.de/


Bild-Quellen: Johanna Brunnhofer

Japan Karte von Wikipedia

0 Ansichten

© 2020 von Animix.  Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via office@anisekai-salzburg.at

  • Grau Icon Instagram
  • Grey Facebook Icon