Pokémon VGC – das offizielle Competitive Format von Pokémon


Für viele ist Pokémon nur ein Spiel für Kinder. Daher wissen einige nicht, dass es eine große Competitive Szene gibt. Sowohl in Singles als auch in Doubles ist diese mit mehreren hunderttausend Spielern weltweit gut vertreten.

Doch wie fängt man am besten an, um in der kompetitiven Welt von Pokémon nicht unterzugehen?

In diesem Artikel wollen wir euch das Pokémon VGC näherbringen. Dieses Format wird in Doppelkämpfen ausgetragen und ist das offizielle Wettkampfformat von Pokémon.

Doch first things first, wie genau funktioniert Pokémon auf Wettkampfebene? Diese Frage ist schwieriger zu beantworten als man annimmt. Den wenn man dieses Spiel mit all seinen Facetten spielen will, braucht es einiges Wissen bezüglich Fähigkeiten, Wesen, EV, DV, Attacken und Typenwirkung der einzelnen Monster.



Das Wichtigste über Pokémon Typen und Wesen

Jede*r der/die schon mal Pokémon gespielt hat, kennt sicher die Standard Wechselwirkungen. Feuer ist sehr Effektive auf Pflanze, Wasser auf Feuer und Pflanze auf Wasser.

Doch gibt es seit Generation Zwei und Sechs noch drei weitere Typen, die dem Spiel hinzugefügt wurden. Diese sind Unlicht, Stahl und Fee. Die Wechselwirkung hier ist ähnlich wie bei den oben genannten, mit dem einzigen Unterschied, dass Stahl weder von Unlicht noch von Fee sehr effektiv getroffen wird.

Insgesamt gibt es in Pokémon 18 Typen wie in der Tabelle zu den Wechselwirkungen zu sehen.

Um jetzt ein ausgeglichenes Team für einen Kampf zusammenzustellen, ist es wichtig, dass alle Schwächen abgedeckt werden. Deshalb ist es empfehlenswert ein Team aus den folgenden zwei Grundcores zu bauen.


Die da wären:

Feuer - Wasser - Pflanze

Drache - Stahl - Fee


Diese beiden Cores sorgen für eine sehr ausgewogene Typen und Schwächen Abdeckung der einzelnen Teammitglieder.




Die Wesen eines Pokémon bestimmen, welche Werte des Pokémon verstärkt oder geschwächt werden. Dies ist sehr hilfreich, weil ein Pokémon somit mehr Schaden austeilen oder Einstecken kann.

Die für das Competitive Gameplay wichtigsten Wesen sind folgende:


Hart - +Angriff -Spezial Angriff

Scheu - +Initiative -Angriff

Froh - +Initiative -Spezial Angriff

Mäßig - +Spezial Angriff –Angriff

Pfiffig - +Verteidigung –Spezial Angriff

Sacht - +Spezial Verteidigung –Spezial Angriff

Kühn - +Verteidigung -Angriff

Locker - +Verteidigung -Initiative

Mutig - +Angriff -Initiative

Ruhig - +Spezial Angriff -Initiative

Still - +Spezial Verteidigung -Angriff

Forsch - +Spezial Verteidigung -Initiative

Da jedes Pokémon seine eigene Rolle im Team und Individuelle Werte hat ist es wichtig,das richtige Wesen für das Pokémon zu wählen.

Jedes Pokémon hat sechs Werte KP, Angriff, Verteidigung, Spezial Angriff, Spezial Verteidigung und Initiative. Diese Werte werden von den sogenannten DV vorgegeben.

DV reichen von einem Wert von Null bis hin zu einen von einunddreißig was der höchste Wert ist.

Diese Werte können von Pokémon weitervererbt werden und somit ist es möglich, wenn man zwei Schiggy, eines mit vier DV und eines mit drei DV, in die Pension steckt, ein Schiggy mit einunddreißig DV auf jeden Wert zu bekommen.

Neben den DV gibt es noch die EV, jedes Pokémon ist in der Lage 508 EV auf seine Werte verteilt zu bekommen. Diese 508 Punkte verstärken den jeweiligen Wert eines Pokémon. Jedoch hat jeder Wert nur ein Cap von 252 EV. So kann zum Beispiel nur 252 Angriff EV, 252 Initiative EV und vier EV in einen beliebigen Wert verteilt werden.

Wenn man dann sechs fertige Pokémon mit Wesen und EV hat, kann es auch schon damit losgehen die erste Kampferfahrung zu sammeln.

Wie kämpft man mit Pokémon? Regelwerk und Grundsätzliches

Wie schön erwähnt gibt es zwei Formate in Pokémon zu kämpfen, mit sechs VS sechs Pokémon im Smogon Singles oder, im Doppel VGC Format.

Die Regeln und welche Pokémon im VGC benutzt werden dürfen, werden in drei Seasons aufgeteilt.

In Season 1 sind nur Pokémon erlaubt die im Regional Pokédex enthalten sind. Season 2 umfasst dann meist alle Pokémon die es bis zu diesem Zeitpunkt gibt ausgeschlossen Legendäre und Mythische Pokémon. Die 3. Season ist dann die für mich langweiligste Season. Hier sind alle Pokémon erlaubt, inklusive Legendäre Pokémon. Jedoch darf man nur zwei dieser Pokémon in seinem Team haben. Mythische Pokémon sind nie erlaubt. Wieso sind Mythische Pokémon nicht erlaubt? Fragt die Pokémon Company

Was das VGC besonders macht, ist dass nicht alle sechs Pokémon zum Einsatz kommen, sondern man zu Beginn vier aus sechs auswählt, um mit diesen dann anzutreten.

Das gestaltet das Teambuilding um einiges schwieriger und man muss, schon zu Beginn einen Gameplan haben muss und eine Alternative, wenn dieser nicht aufgeht. Denn der zweite wichtige und interessante Aspekt an Doppelkämpfen ist, dass diese in Best of Three ausgetragen werden. Ich verlinke euch hier mal einen meiner Lieblings VGC Kämpfe.




Wie Ihr gesehen habt, ist es wichtig, seinen Gameplan zu kennen, diesen zu Verfolgen und gegebenen Falls anzupassen.

Sejun Parks Weltmeister Titel mit Pachirisu hat nicht umsonst so perfekt funktioniert.

Verschiedene Rollen im Team

Wenn man dann die erste Erfahrung mit sechs Pokémon seiner Wahl gesammelt hat, kann man langsam dazu über gehen, sein erstes richtiges Teambuilding in Angriff zu nehmen.

Hier ist es wichtig zu überlegen: was will ich mit dem Team machen und welche Pokémon eignen sich dazu, meinen Plan zum erfolgreich auszuführen.


Die Stereotypen im Competitive sind folgende:


Wallbreaker: Pokémon die diese Rolle einnehmen sind oft Pokémon mit hohen Angriffswerten gepaart mit einem guten Initiativewert. Allerdings muss der Initiativewert nicht immer auch im hohen Bereich sein. Scherox, Katapudra, Rihornior, Hydreigon, Cavalanzas, Meistagrif sind einige Beispiele für Wallbreaker.


Pivot: Ein Pivot ist meist ein Pokémon mit gutem bis sehr gutem KP und Verteidigungswert. Dazu hat es oft Attacken wie Kehrtwende, Voltwechsel, Abgangstirade oder Stafette. Es gibt auch offensive Pivot, um sich schnelles Momentum zu sichern. Häufig spielt man aber langsamere Pokémon. Raichu, Nachtara, Scherox, Piepi, Fuegro währen hier besonders zu erwähnen.


Supporter: Diese benutzen oft Attacken wie Mogelhieb, Lichtschild, Reflektor, Rückenwind, Bizzaroraum oder Rechte Hand. Pokémon, die diese Rolle einnehmen,sind häufig sehr Bulky mit hohem KP und Verteidigungs oder Spezial Verteidigungswert. Zusätzlich verfügen sie über Fähigkeiten die das Team supporten, indem sie die gegnerischen Werte senken oder das eigene Team einen Vorteil daraus zieht. Fähigkeiten und Pokémon die hier zu erwähnen sind, Fuegro, Arkani, Garados, Rabigator mit Bedroher. Zobiris, Grimmsnarl, Elfun mit Strolch und Piepi mit Freundeshut.


Stallbreaker: Diese Art von Pokémon ist dazu da, gegnerische Pokémon daran zu hindern lange auf dem Feld zu bleiben, oder die aktive Heilung dieser zu unterbinden. Im VGC trifft man eher selten auf Stallteams, da diese oft nicht genug Druck machen. Dennoch kommt es hin und wieder je nach Meta vor das solche Teams Turniere gewinnen oder zumindest topcutten. Gute Stallbreaker sind Iksbat, Zobiris, Gortrom, Grimmsnarl und Rabigator.



Wettersetter: Diese verfügen über Fähigkeiten oder Attacken, die verschiedene Wetterbedingungen wie Hagel, Sonne, Regen, oder Sand hervorrufen. Quaxo und Pelipper mit der Fähigkeit Niesel sorgen für Regen. Qurtel und Vulnona sind mit Dürre für die Sonne zuständig. Gellatropo, Rexblisar und Alola Vulnona bringen Hagel mit Hagelalarm. Sowie Despotar, Hippoterus und Brokoloss, die für Sand zuständig sind mit der Fähigkeit Sandsturm. Je nach Wetter sind Wasser oder Feuerattacken um 10% stärker. Sandsturm boostet die Spezialverteidigung von Stahl und Boden Pokémon und sorgt wie Hagel für 1/16 Schaden bei allen Pokémon die nicht vom Typ Stahl, Boden, Gestein oder Eis sind. Zobiris wird oft mit Strolch auch als Wettersetter gespielt, vor allen in Sonnen und Regenteams. Pokémon wie Seedraking, Quappo, Siberio und Stahlobor, könne mit ihren Fähigkeiten im passenden Wetter ihre Initiative um plus eins/50% boosten.


Sweeper: Diese Pokémon sind dazu da, um das gegnerische Feld so schnell wie möglich zu räumen. Ihre hohe Initiative in Kombination mit einem guten bis hohen Angriffswert ist der Schlüssel zum Erfolg. Es gibt so wohl Bizzaroraum Sweeper als auch schnelle Sweeper. Diese Pokémon eigenen sich perfekt für diese Rolle: Katapuldra, Liberlo, Rihornior, Qurtel, Apoquallyp, Arkani, Duraludon, Togekiss und Pescragon.


Bizzaroraum: Da ich es schon des Öfteren erwähnt habe, darf es natürlich nicht vergessen werden. Bizzaroraum Pokémon sind im Generation Acht Meta besser als nie zuvor. Da das Meta nur aus Schnellen oder Midspeed Tier Pokémon besteht, bietet sich diese Strategie an. Mit der Attacke Bizzaroraum kann man die Initiative der Pokémon mehr oder weniger Tauschen. Nach Einsatz dieser Attacke sind Pokémon die normaler Weise sehr langsam sind immer als erstes am Zug. Perfekte Anwender dieses Angriffs sind, Zwirrklop, Servol männlich und Silembrim. Es gibt auch schnelle Pokémon, die Bizzaroraum lernen. Gengar, Mimigma, Skelabra und Guardevoir spielen oft Bizzaroraum mit der Attacke Begrenzer zusammen, um Gegnerische Bizzaroraum-Nutzer daran zu hindern, diesen Aufzusetzen, oder um ihn wieder umzukehren.

DLC und Meta Shift - Die Änderungen im Competitive

Gerade in dem Moment, wo ich diesen Artikel schreibe, erscheint der erste Teil des Pokémon, Schwert und Schild DLC. Wenn dieser Artikel Online geht ist der zweite Teil wahrscheinlich nicht mehr all zu weit entfernt.

In beiden Teilen kommen 200 noch nicht im Spiel erhältliche Pokémon zurück. Was das Meta, bei Erscheinen jedes DLC, sehr verändern wird. Dementsprechend ändern sich auch Movesets und Pokémon die sich bewähren können.

Scherox, Quaxo, Kokowei, Rabigator, Ramoth, Nidoking und Fiaro, sind die Kandidaten, die im ersten DLC für einen heftigen Meta Shift sorgen werden.

Während im anderen Teil bestimmt die Legendären Pokémon, Metagross, Brutalanda und Knackrack das Meta bestimmen werden.

Von den neuen Tutor Moves die im DLC dazu kommen sind Neidflammen, welche gegnerische Pokémon verbrennt wenn sie einen Boost innehaben; Grasrutsche, eine Attacke die plus eins Priorität bekommt wenn das Gras Feld aktiv ist; und Rollwende, eine Attacke von Typ Wasser, welche wie Kehrtwende funktioniert und das Pokémon auswechseln lässt, zu erwähnen.



Zusammenfassung

Das wichtigste am Competitive Pokémon, was ich aus meinen 5 Jahren Erfahrung berichten kann, ist es Spaß zu haben. Klar kann es anfangs frustrierend sein, wenn man nur einen Kampf nach dem anderen verliert. Dennoch lohnt es sich, dran zu bleiben und so oft zu spielen wie möglich. Egal ob Online auf der Ingame Ladder oder, auf Pokémon Showdown. Wenn Ihr die Möglichkeit habt und Ihr Locals oder Regionals besuchen könnt, ist das auch eine einzigartige Erfahrung und Training.

Ich hoffe Ihr konntet einiges Wertvolles bezüglich Pokémon mittnehmen. Wir werden demnächst weitere und tiefgreifendere Artikel rund um die Themen Zucht, Singles Format und EV Training veröffentlichen. Also bleibt am Ball!

Euer Taka


Bildquellen:

Nintendo

Pokemonshowdown.com

Pokewiki

© 2020 von Animix.  Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via office@anisekai-salzburg.at

  • Grau Icon Instagram
  • Grey Facebook Icon