Work and Travel in Japan – Teil 1

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, länger im Ausland zu bleiben und speziell Japan ins Auge gefasst? Ihr seid euch aber nicht sicher, wie ihr an die ganze Sache herangehen solltet? Dann seid ihr hier richtig! Lasst euch von mir für euren Auslandsaufenthalt in Japan inspirieren und ermutigen selbst eine so wundervolle Reise anzutreten. Lest hier meine Tipps und Infos über das Work&Travel’n im Land der aufgehenden Sonne.

Bei einem Work and Travel Aufenthalt geht es eben genau darum: Arbeiten und Reisen. Sprich, man wandert durch ein Land, lässt sich von neuer Kultur hinreißen, probiert viele neue Dinge und Delikatessen aus. Aber man kann, wenn man sich etwas Geld hinzuverdienen will, auch arbeiten. Das Reisen sollte dabei aber eher in den Vordergrund genommen werden. Für die meisten und auch für mich war das Arbeiten bloß ein Mittel, um finanziell nicht nur auszubluten, sondern meine Reise so sorgenfrei wie nur möglich gestalten zu können. Natürlich habe ich es aber geliebt, täglich wie jede*r andere auch mit der Bahn in die Arbeit zu fahren und sich wie ein*e normale*r Bürger*in zu fühlen.



Wie du an dein Work&Travel Visum kommst


Voraussetzungen für die Beantragung:

Vorab musst du ein paar Anforderungen erfüllen bevor du dein W&T Visum – auch Working Holiday Visum genannt - beantragen kannst.

Die hier beschriebenen Punkte beziehen sich ausschließlich auf Österreicher*innen, die dieses Vorhaben anstreben. Für Informationen zum Visum für deutsche Staatsbürger*innen, klicke hier.


Diese sieben Voraussetzungen musst du zuerst erfüllen:

  • Du musst österreichische*r Staatsbürger*in sein

  • Du musst in guter gesundheitlicher Verfassung sein

  • Du darfst nicht in Begleitung von Kindern sein

  • Du sollst in erster Linie in Japan Urlaub verbringen wollen



Die ersten 4 Punkte sind noch ziemlich einfach zu erfüllen. Bei den weiteren Voraussetzungen könntest du eher Probleme haben diese zu erfüllen:


  • Du darfst noch kein Work&Travel Visum für Japan gehabt haben (da dies nur einmal im Leben möglich ist)

  • Du musst zwischen 18 und 30 Jahre alt sein

  • Du musst ausreichend finanzielle Mittel, sowohl für deinen Aufenthalt in Japan als auch für ein Rückreiseticket vorweisen können (bei mir hat es ausgereicht, einen Kontoauszug mit € 2.000, - vorzuweisen)


Wenn du bei jedem dieser Punkte ein Häkchen setzen kannst, bist du bereit für den nächsten Schritt:


Das Visum bei der Botschaft beantragen


Zuallererst überlegst du dir das Abreisedatum, denn wenn dieses feststeht darfst du erst drei Monate im Voraus das Visum beantragen. Diese Information stand leider auf keiner Website und auch meine W&T Agentur hatte mir das nicht mitgeteilt. Somit bin ich bei meinem ersten Besuch in der Botschaft (sechs Monate vor Abreise) zu früh gewesen und es war erst nochmal Warten angesagt. Es dürfen pro Jahr nur maximal 200 Österreicher*innen am Working Holiday Programm teilnehmen. Es wäre also von Vorteil, wenn du recht früh im Jahr die Reise antrittst und die drei Monate, die du im Voraus beantragen kannst, nutzt.



Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du beim Beantragen des Visums nicht persönlich erscheinen musst. Fälschlicherweise steht auf der Website der Botschaft, dass man in Person kommen muss und man auch die Originaldokumente mitnehmen müsse. Als ich die Dame am Schalter der Botschaft diesbezüglich gefragt habe, hat sie mir mitgeteilt, dass ich auch alles einfach per Post senden kann, was ich dann auch getan habe (natürlich ohne Originaldokumente). Am besten rufst du aber vorher noch einmal an und fragst, wie du vorgehen solltest.


Wenn dein Visum zugelassen wurde, musst du dieses dann aber persönlich abholen. Das darf niemand anderes tun, auch kein Familienmitglied oder Freund*in. Auch ein Versand mit der Post ist nicht möglich, da es ja direkt in den Reisepass hineingeklebt wird, wenn du mit diesem erscheinst.


Dokumente, die du der Botschaft in Wien übermitteln musst:

  1. Eine Kopie deines gültigen Reisepasses (Um deinen Reisepass zu erneuern musst du zum örtlichen Magistrat oder der Bezirkshauptmannschaft - Kosten € 76,-)

  2. Ein Passbild mit den Maßen 35mm x 45mm (max. sechs Monate alt)

  3. Eine schriftliche Begründung warum du W&T in Japan betreiben willst (nicht handschriftlich, auf DIN A4. Ich habe z.B. geschrieben warum ich Japan mag, was mich daran interessiert und, dass das mein Traum ist)

  4. Eine Kopie deines Kontostandes oder ein Kontosauzug, um die finanziellen Mittel darzulegen (Wie gesagt € 2.000,- haben hierbei bei mir ausgereicht. Eine einfache Kreditkarte reicht nicht aus!)

  5. Weiters gibt es vier Formblätter auf der Homepage der Botschaft, welche man downloaden, ausfüllen und mitnehmen/schicken muss:

  • Formblatt A – Antragsformular

Antragsformular - Formblatt A
  • Formblatt B – Lebenslauf (ein selbstgeschriebener Lebenslauf wie man ihn vielleicht schon parat hat bringt leider nichts, in Englisch schreiben, wenn möglich!)

  • Formblatt C – in diesem Formblatt musst du ungefähr angeben, in welcher Stadt du was machen willst (z.B. Tokyo – Januar bis Februar – Sprachschule und Reisen. Ich hatte bei Beantragung des Visums angemerkt, dass ich nach dem ersten Monat in Japan noch nicht weiß, wie ich weiter vorgehen werde. Der Dame war das allerdings nicht ausreichend genug und ich musste mir einen genaueren Plan zurechtlegen)

  • Formblatt D – Verpflichtungserklärung zur Versicherung (oder man zeigt eine Kopie der Auslandsversicherung vor)


Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits eine Auslandsversicherung hatte und auch meinen Flug gebucht hatte, habe ich diese Dokumente zur Sicherheit auch gleich mitgeschickt.

Ich empfehle einen Überblick über die Dokumente zu behalten und diese sorgfältig und genau auszufüllen. Vergiss nichts und bleib geduldig. Wenn alle Dokumente ordnungsgemäß ausgefüllt und übersendet wurden, dauert es ungefähr zwei Wochen bis du von der Botschaft Bescheid bekommst, dir dein Visum abzuholen.


Hier der Kontakt zur japanischen Botschaft in Wien und die Telefonnummer der Botschaft: +43-(0)1-531 92 0


Ich hoffe, ich konnte dir hier erst mal ein ungefähres Bild geben, wie du zu deinem Visum kommst. Man braucht zwar einiges an Vorbereitung und Papierkram, aber ich kann bestätigen, dass es sich auf jeden Fall auszahlt. Nicht nur habe ich das Land meiner Träume endlich hautnah kennengelernt, sondern auch mich selbst ein Stück geformt und einiges fürs Leben dazugelernt. So ein Vorhaben kann ich nur bestens empfehlen.


Wenn du noch Tipps oder Inspiration für deine Reise-Vorhaben innerhalb Japans benötigst gibt es von Jojo ein paar allgemeine Planungstipps und von Fabia gute Gründe, warum du auch zum Fuji fahren solltest.


Vielen Dank fürs Lesen,


Euer Armin

Bildquellen:

Titelbild von Fabia

Fotos Japan von Armin

Screenshot Formular von der Webseite der japanischen Botschaft in Wien

0 Ansichten

© 2020 von Animix.  Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via office@anisekai-salzburg.at

  • Grau Icon Instagram
  • Grey Facebook Icon